Binance lehnt Eigentum ab, Erklärung zu Problemen mit Krypto-Börsen; Was wir wissen

Startseite » Binance lehnt Eigentum ab, Erklärung zu Problemen mit Krypto-Börsen; Was wir wissen
Binance lehnt Eigentum ab, Erklärung zu Problemen mit Krypto-Börsen;  Was wir wissen


Die nach Handelsvolumen größte Kryptowährungsbörse der Welt, Binance, hat erklärt, dass sie keine Beteiligung an WazirX besitzt, Stunden nachdem die Vollstreckungsbehörde die Vermögenswerte von Sameer Mhatre, dem Leiter von Zanmai Lab Pvt Ltd, dem Unternehmen, das WazirX betreibt, eingefroren hat. Die Enforcement Directorate (ED) teilte am Freitag mit, dass sie im Rahmen einer Geldwäscheuntersuchung Bankeinlagen im Wert von 64,67 Mrd. Rupien von einer der führenden Kryptowährungsbörsen Indiens, WazirX, eingefroren habe „unterstützt durch“ chinesische Gelder. .

Hier ist, was wir bisher über den WazirX-Raid und die anschließende Binance-Reihe wissen.

ED überfällt WazirX

Die ED sagte am Freitag, dass sie Sameer Mhatre, Direktor von Zanmai Lab Pvt Ltd (Eigentümer von WazirX) am 3. August durchsuchte, da er nicht bereit war, Informationen zu erhalten und „nicht kooperativ“ war. Er sagte, dass die Börse und ihre Führungskräfte „widersprüchliche und zweideutige Antworten geben, um der Aufsicht der indischen Aufsichtsbehörden zu entgehen“.

„Sein Geschäftsführer, Herr Nischal Shetty, behauptete, dass WazirX eine indische Börse ist, die alle Krypto-Krypto- und INR-Krypto-Transaktionen kontrolliert und nur eine IP und einen Vorzugsvertrag mit Binance hat.“ „Aber jetzt behauptet Zanmai, dass sie nur an INR-Kryptowährungstransaktionen beteiligt sind und alle anderen Transaktionen von Binance auf WazirX durchgeführt werden“, sagte der ED.

„Wir arbeiten seit mehreren Tagen uneingeschränkt mit der Enforcement Directorate (ED) zusammen und haben auf alle ihre Anfragen vollständig und transparent geantwortet. Wir widersprechen den Anschuldigungen in der ED-Pressemitteilung. Wir evaluieren unseren weiteren Aktionsplan“, sagte ein WazirX-Sprecher am Samstag gegenüber News18.

Binance-Gründer bestreitet Verbindung zu WazirX

Kurz nachdem die Nachricht bekannt wurde, sagte Binance-Gründer Changpeng Zhao, er habe keine Verbindungen zu WazirX und besitze keine Anteile an Zanmai Labs. „Binance besitzt keine Anteile an Zanmai Labs, dem Unternehmen, das WazirX betreibt und von den Gründern gegründet wurde. Originale“, sagte er.

„Am 21. November 2019 veröffentlichte Binance einen Blogbeitrag, in dem es hieß, dass es WazirX „akquiriert“ habe. Diese Transaktion wurde nie abgeschlossen. Binance hat zu keinem Zeitpunkt Anteile an Zanmai Labs besessen, dem Unternehmen, das WazirX betreibt“, fügte Zhao hinzu.

WazirX ist für alle anderen Aspekte der WazirX-Börse verantwortlich, einschließlich Benutzerregistrierung, KYC, Handel und Einleitung von Abhebungen, und Binance biete nur Wallet-Dienste für WazirX als Technologielösung an, hieß es weiter. „Die jüngsten Vorwürfe bezüglich des Betriebs von WazirX und der Verwaltung der Plattform durch Zanmai Labs sind für Binance von großer Sorge. Binance arbeitet mit Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt zusammen. Wir würden uns freuen, auf jede erdenkliche Weise mit ED zusammenzuarbeiten“, sagte Zhao.

Der WazirX-Gründer widerspricht der Behauptung von Binance

WazirX-Gründer Nischal Shetty antwortete am Freitag auf Zhaos Behauptung, dass Binance die Plattform erworben habe. „Zanmai Labs ist von Binance lizenziert, INR-Krypto-Paare auf WazirX zu handeln“, sagte er. WazirX „ist immer noch im Besitz von Binance“, sagte Shetty.

WazirX erhielt im vergangenen Jahr von der ED eine demonstrative Mitteilung im Wert von Rs 2790 crore wegen angeblicher Zuwiderhandlung gegen das Foreign Exchange Management Act (FEMA).

Lies das Letzte Nachrichten Y Aktuelle Nachrichten hier





Source link