Singapur verschärft die Beschränkungen des Immobilienmarktes, um steigende Zinsen zu bekämpfen, Real Estate News, ET RealEstate

Startseite » Singapur verschärft die Beschränkungen des Immobilienmarktes, um steigende Zinsen zu bekämpfen, Real Estate News, ET RealEstate
Singapur verschärft die Beschränkungen des Immobilienmarktes, um steigende Zinsen zu bekämpfen, Real Estate News, ET RealEstate


Singapur verschärft die Immobilienmarktbeschränkungen, um steigenden Zinsen entgegenzuwirken

SINGAPUR: Singapur hat ein Maßnahmenpaket für den Wohnungsmarkt vorgestellt, darunter eine Verschärfung der Obergrenzen für Wohnungsbaukredite als Reaktion auf steigende Zinssätze sowie neue Schritte zur Dämpfung der Nachfrage.

Der Schritt würde eine „umsichtige Kreditvergabe“ sicherstellen und „zukünftige Schwierigkeiten“ bei der Bedienung von Hypothekendarlehen verhindern, sagten die Zentralbank von Singapur, das Ministerium für nationale Entwicklung und das Housing and Development Board in einer gemeinsamen Erklärung am Donnerstagabend.

Die Maßnahmen, darunter die Kürzung der für den Kauf von Sozialwohnungen verfügbaren staatlichen Darlehen um 5 Prozentpunkte, wurden am Donnerstagabend angekündigt und traten am Freitag in Kraft.

Der Mindestzinssatz, der bei der Berechnung von Bankdarlehen verwendet wird, wurde ebenfalls angehoben, wodurch der Darlehensbetrag, den eine Person im Verhältnis zu ihrem Einkommensniveau erhalten kann, beim Kauf auf dem öffentlichen oder privaten Immobilienmarkt verringert wird.

Die OCBC-Ökonomin Selena Ling sagte, die Schritte sollten „jeden Überschwang abfedern und das Tempo des Preisanstiegs verlangsamen“.

Die Maßnahmen hätten weniger Auswirkungen auf ausländische Investoren, da sie besser auf die globale Zinssituation abgestimmt oder weniger auf Kredite angewiesen seien, sagte Ling.

Die neuen Maßnahmen zielen in erster Linie auf den „überhitzten“ Wiederverkaufsmarkt für öffentliche Wohnungen ab, sagte Christine Sun, Senior Vice President of Research and Analysis bei OrangeTee & Tie.

Analysten erwarten, dass die Maßnahmen das Immobilienpreiswachstum im vierten Quartal bremsen werden.

Reuters hatte zuvor berichtet, dass eine Rekordzahl an Sozialwohnungen in Singapur für mehr als 1 Million Singapur-Dollar (697.739 US-Dollar) verkauft wurde.

Die Regierung hat im vergangenen Dezember ein weitreichendes Paket von Kühlmaßnahmen umgesetzt, aber es gab immer noch eine „deutliche Aufwärtsdynamik“ bei den öffentlichen Wohnungspreisen, die bis zum Ende des zweiten Quartals dieses Jahres um mehr als 5 % gestiegen sind Behörden sagten Behörden in der Erklärung.

Auch die Preise für private Eigenheime stiegen im zweiten Quartal um 3,5 %, das Fünffache des Anstiegs von 0,7 % im Vorquartal.

Höhere Wohnungspreise in Singapur, wo Immobilien als sichere Investition gelten, wurden durch Bauverzögerungen im Zusammenhang mit COVID-19 verschärft, was zu einem Mangel an neuen Einheiten führte.

Die Behörden sagten in der Erklärung vom Donnerstag, dass die Zinssätze erheblich gestiegen seien und wahrscheinlich weiter steigen würden.

„Wir fordern die Haushalte dringend auf, Vorsicht walten zu lassen, bevor sie neue Kredite annehmen, und sich auf ihre Fähigkeit zu verlassen, Schulden zu bedienen, bevor sie langfristige finanzielle Verpflichtungen eingehen.“

Die Aktienkurse der großen Entwickler in Singapur, darunter City Developments, GuocoLand und Frasers Property, fielen am Freitag nach den neuen Maßnahmen um mehr als 1,5 %, verglichen mit einem Rückgang des Marktes um 0,4 % im Allgemeinen.

Viele Zentralbanken auf der ganzen Welt haben die Zinssätze erhöht, um die Inflation zu bekämpfen. In Singapur werden die Zinssätze für Bankhypotheken von Geschäftsbanken festgelegt. In den letzten Wochen haben drei lokale Banken vorübergehend festverzinsliche Wohnungsbaudarlehen abgeschafft.

Singapurs monatliche Inflationsrate blieb in den letzten Monaten hoch, und Ökonomen gehen allgemein davon aus, dass die Zentralbank bei ihrer für nächsten Monat geplanten Überprüfung die Geldpolitik straffen wird.





Source link