Aatika Manzar, Hospitality News, ET HospitalityWorld

Startseite » Aatika Manzar, Hospitality News, ET HospitalityWorld
Aatika Manzar, Hospitality News, ET HospitalityWorld


Jetzt ist eine aufregende Zeit für Designerin: Aatika Manzar
Eine Kreation von Aatika, Aatika Manzar Designs ist eine Design-Kollaboration, die vor vier Jahren gegründet wurde. Mit Projekten wie Playboy-Club, Freimaurer-Brauerei, Bäckereibombay, Bahnhofsbar, Außerhalb der Box, moderner Basar usw. ist sein Studio stolz darauf, sowohl in Innen- als auch in Außenräumen und sogar in großen architektonischen Bereichen mit Leichtigkeit zu arbeiten. Sie haben an verschiedenen Projekten gearbeitet, die von Gastgewerbe, Einzelhandel und Design bis hin zu Wohngebäuden, Hotels, Einkaufszentren und Kaufhäusern reichen.

Im Jahr 2020 arbeitete das Studio an einem „Merak“-Buchcafé, das priorisiert wurde, um für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten uneingeschränkt zugänglich zu sein. Das Projekt war einzigartig und herausfordernd, aber der Grund lag in der Nähe von Manzars Überzeugungen, und deshalb umfasste das Design Rampen für den rollstuhlgerechten Zugang zum gesamten Bereich und taktile Mosaik-Navigationsspuren für Sehbehinderte. Die Badezimmer wurden im Hinblick auf Inklusivität gestaltet. Mit viel Forschung und Studien wurde dieses Café zum ersten „Zugang zu allen“ Café in Indien.

Auf seiner Wunschliste für die nahe Zukunft würde Manzar gerne ein altes Haveli, eine Fabrik oder sogar ein verlassenes Vintage-Gelände renovieren und es in ein Boutique-Hotel oder Restaurant verwandeln. Das Konzept ist das der adaptiven Wiederverwendung, das sicherstellt, dass die Authentizität und Essenz des Haveli oder der Website erhalten bleibt, während es besser genutzt wird.

Wir haben mit Manzar darüber gesprochen, wie sich F&B-Layouts im Laufe der Jahre verändert haben.

ETHospitalityWorld (ETHW): Apropos Gestaltung von F&B-Räumen, was sind Ihre obersten Prioritäten?
Aatika Manzar (AM):
Bevor wir auch nur eine einzige Linie ziehen, priorisieren wir ein ausführliches Brainstorming mit dem Kunden und nehmen so viel wie möglich von seiner Vision für das Projekt auf. Dies ist sehr wichtig für uns, um die perfekte Balance zwischen Ihrer Vision und unserer Ausführung zu erreichen.

ETHW: Sehen Sie im Laufe der Jahre Veränderungen in der Designästhetik für Restaurants?
BIN:
Dank Internet- und Social-Media-Plattformen, die Menschen dazu ermutigen, ihre Reisen und ihren Alltag zu teilen, ist die Welt in unsere Hände geschrumpft. Jetzt kennen wir die schönsten und exklusivsten Restaurants der Welt. Früher waren Designanpassungen begrenzt und wurden aufgrund mangelnder lokaler Präsenz nicht überstürzt, aber jetzt wollen die Menschen mit dem Schritt halten, was auf der ganzen Welt passiert, es ist eine aufregende Zeit, ein zu sein Designer jetzt. Sie können sich von einigen der klügsten Köpfe aus der ganzen Welt inspirieren lassen und sich an die Einflüsse anpassen. Auch Kunden und Klienten erwarten die höchsten Standards in der modernen Ästhetik, wir alle sind schuldig, „es nach dem Gramm zu tun“, aber dies ist eine Schuld, der ich wirklich gerne behilflich bin.

ETHW: Es wurde viel darüber diskutiert, wie man F&B-Räume pandemiefreundlich gestalten kann. Halten Sie das für möglich?
BIN:
Tatsächlich ist es möglich, dass die meisten der von uns entworfenen Orte so gestaltet sind, dass die Hygiene relativ einfach aufrechterhalten werden kann. Um den von den Behörden während der Pandemie eingeführten SOPs Rechnung zu tragen, können wir also Möbel verkleinern und die Belegung reduzieren, um sie geräumig zu halten und die Häufigkeit der Reinigungszyklen zu erhöhen. Dies sind beispiellose Zeiten, und alle Unternehmen, einschließlich Restaurants und Bars, müssen sich anpassen, um der Schwere gerecht zu werden.

ETHW: Restaurants stehen vor enormen Mietproblemen, wie kann eine sorgfältige Gestaltung und Planung Abhilfe schaffen?
BIN:
Da Restaurants als nicht wesentliche Einheiten behandelt werden, obwohl sie Tausende von Menschen beschäftigen und viele weitere von diesen Restaurants für ihre täglichen Mahlzeiten abhängig sind, war es für Restaurantbesitzer wirklich schwierig. Nach der Krise müssen sie ihre Leistung maximieren, indem sie die Decks vergrößern und dafür jeden Zentimeter Bodenfläche nutzen, selbst wenn dies bedeutet, ein Zwischengeschoss hinzuzufügen, wenn Sie einen großen Abstand haben. Um den Verlust auszugleichen, müssen wir praktische und nützliche Lösungen finden, um diese Pandemie zu bekämpfen, auch wenn sich die Welt für einige Jahre von selbst geheilt hat.





https://hospitality.economictimes.indiatimes.com/rss/operations/architecture-and-design von Hospitality